Gebete

Herr, lass in unserer Gemeinde -Pastoralinitiative, Diözese Paderborn-

deine Gnadengaben lebendig werden:

Wir brauchen Menschen,
die zuhören können,
Menschen, die Frieden stiften,
Menschen, die Einheit
und Gemeinschaft schaffen,
die ausgleichen und versöhnen,
die Zeugnis geben
und die Wahrheit sagen, ohne zu verletzen.

Wir brauchen Menschen,
in denen dein Geist aufleuchtet,
die Hoffnung ausstrahlen
und sich für dich und dein Reich
selbstlos einsetzen.

Herr, schenke uns Menschen
mit der Fähigkeit, andere zu überzeugen,
Menschen, die beten
und die das Gebet auch zur Tat
werden lassen.

Herr, lass unsere Gemeinde
zur missionarischen Gemeinde werden,
würdig, dir Hilfe zu sein
im Dienst am Heil der Welt. Amen.



Herr, mach mich zu einer Schale  -Gebet aus Taizé-

offen zum Nehmen,
offen zum Geben,
offen zum Geschenktwerden,
offen zum Gestohlenwerden.

Herr, mach mich zu einer Schale für dich,
aus der du etwas nimmst,
in die du etwas legen kannst.

Wirst du bei mir etwas finden,
was du nehmen könntest?
Bin ich wertvoll genug,
so dass du etwas in mich hineinlegen wirst?

Herr, mach mich zu einer Schale für meine Mitmenschen,
offen für die Liebe,
offen für das Schöne,
das sie verschenken wollen,
offen für ihre Sorgen und Nöte,
offen für ihre traurigen Blicke,
die von mir etwas fordern.

Herr, mach mich zu einer Schale.



Baumgebet  -Lothar Zenetti-

Herr, wie ein Baum,
so sei vor dir mein Leben,
Herr, wie ein Baum
sei vor dir mein Gebet.

Gib Wurzeln mir,
die in die Erde reichen,
dass tief ich gründe
in den alten Zeiten,
verwurzelt in dem Glauben
meiner Eltern.

Gib mir die Kraft,
zum festen Stamm
zu wachsen,
dass aufrecht ich
an meinem Platze stehe
und wanke nicht,
wenn auch die Stürme toben.

Gib, dass aus mir
sich Äste frei erheben,
oh meine Kinder, Herr,
lass sie erstarken
und ihre Zweige
recken in den Himmel.

Gib Zukunft mir
und lass die Blätter grünen
und nach den Wintern
Hoffnung neu erblühen,
und wenn die Zeit ist,
lass mich Früchte tragen.

Herr, wie ein Baum
so sei vor dir mein Leben,
Herr, wie ein Baum
sei vor dir mein Gebet.



Steh auf!  -Gebet von Johannes Paul II.-

Steh auf, der du enttäuscht bist.
Steh auf, der du keine Hoffnung mehr hast.
Steh auf, der du an die Eintönigkeit gewöhnt bist
und nicht mehr glaubst, dass man Neues schaffen kann.
Steh auf, denn Gott ist daran alle Dinge neu zu erschaffen.

Steh auf, der du dich an die Gaben Gottes gewöhnt hast.
Steh auf, der du die Fähigkeit zum Staunen verlernt hast.
Steh auf, der du das Vertrauen verloren hast, Gott ” Papa” zu nenne.
Steh auf, und beginne wieder voller Bewunderung für die Güte Gottes zu sein.

Steh auf, der du leidest.
Steh auf, wenn es dir scheint, dass das Leben dir viel verweigert hat.
Steh auf, wenn du dich ausgeschlossen, verlassen,
beiseitegeschoben fühlst.

Steh auf, denn Christus hat dir seine Liebe gezeigt und hält für dich
die Verwirklichung einer unverhofften Möglichkeit bereit.
Steh auf!
Steh auf und geh!



Ein Glaubensbekenntnis -Uwe Seidel-

Ich glaube an Gott, den Allmächtigen,
der Himmel und Erde erschaffen hat
und die Welt erhalten will
gegen die Unvernunft und allen Größenwahn.

Ich glaube an den schöpferischen Geist
und die Kraft unserer Gemeinschaft,
die Leben schafft und Leben schützt,
die aufsteht gegen tödliche Bedrohung
und lähmende Ohnmacht.

Und an Jesus Christus, unseren Bruder und Gottessohn,
der den Himmel erdet und die Erde mit dem Himmel verbindet,
der gelitten hat unter unserer Schwachheit,
der gekreuzigt wurde von unserem fehlenden Vertrauen,
der gestorben ist an unserer lähmenden Angst,
begraben unter unserer Gleichgültigkeit,
hinabgestiegen in das Reich der Mächtigen,
der unter uns aufsteht mit jeder neuen Hoffnung,
mit jedem Tropfen guten Wassers,
mit jedem Atemzug gesunder Luft,
mit jeder Blume, die den Kopf nicht hängen lässt.

Und er wird unterscheiden zwischen denen,
die den Tod betreiben und denen,
die für das Leben einstehen. Amen!