Tröstliches

Ich bin da  -überliefert von Alfons Deissler-

In das Dunkel deiner Vergangenheit
und in das Ungewisse deiner Zukunft,
in den Segen deines Helfens
und in das Elend deiner Ohnmacht
lege ich meine Zusage: ICH BIN DA.

In das Spiel deiner Gefühle
und in den Ernst deiner Gedanken,
in den Reichtum deines Schweigens
und in die Armut deiner Sprache
lege ich meine Zusage: ICH BIN DA.

In die Fülle deiner Aufgaben
und in die Leere deiner Geschäftigkeit,
in die Vielzahl deiner Fähigkeiten
und in die Grenzen deiner Begabung
lege ich meine Zusage: ICH BIN DA.

In das Gelingen deiner Gespräche
und in die Langeweile deines Betens,
in die Freude deines Erfolges
und in den Schmerz deines Versagens
lege ich meine Zusage: ICH BIN DA.

In die Enge deines Alltags
und in die Weite deiner Träume,
in die Schwäche deines Verstandes
und in die Kräfte deines Herzens
lege ich meine Zusage: ICH BIN DA.

 


Jemand stirbt  -nach Benoit Marchon, (aus: Ich möchte ganz still sitzen. Gedichte zum Beten)-

Jemand stirbt,

und das ist,
wie wenn Schritte verstummen.

Aber wenn es nur ein kurzer Aufenthalt
vor einer neuen Reise wäre?

Jemand stirbt,
und das ist,
wie wenn eine Tür zuschlägt.

Aber wenn es ein Tor wäre,
dahinter andere Landschaften sich auftun?

Jemand stirbt,
und das ist,
wie wenn ein Baum zu Boden stürzt.

Aber wenn es ein Samen wäre,
der in einer anderen Erde keimt?