Aktuell stehen leider noch nicht alle Inhalte zur Verfügung. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld.

Kindertageseinrichtung St. Heinrich

Unsere Kindertageseinrichtung wurde am 31.10.1965 eingeweiht und am 02.11.1965 mit der Aufnahme von 90 Kindern, die in drei Gruppen betreut wurden, eröffnet.

Damals entstand im Umfeld der Kirchengemeinde St. Heinrich ein relativ neuer und daher von jungen kinderreichen Familien bewohnter Stadtteil. In den nachfolgenden Jahren ist durch Bebauung der City-Randlage ein neuer Stadtkern entstanden. Das brachte einen erneuten Zustrom junger Familien.

Seit Beginn des Betreuungsjahres 2007 wird unsere Tageseinrichtung 2-gruppig geführt. Zurzeit betreuen und fördern wir 42 Kinder ab dem 2. Lebensjahr bis zur Einschulung. Mit dem Betreuungsangebot ab dem 2. Lebensjahr reagieren wir auf den sich zunehmend verändernden Bedarf von Familien mit Kleinkindern. Um das Raumkonzept für die U3 -Betreuung anzupassen, hat es erweiternde bauliche Veränderungen gegeben, die im Mai 2011 fertig gestellt wurden.

Unsere Tageseinrichtung ist eine familienergänzende und familienunterstützende Einrichtung und bietet daher bedarfsorientierte Betreuungszeiten. Diese Zeiten werden jeweils für das am 01. August beginnende und am 31. Juli endende Betreuungsjahr vertraglich vereinbart. Kinder, die ganztags die Einrichtung besuchen, nehmen gemeinsam eine warme Mittagsmahlzeit in der Kindertageseinrichtung ein.

Für den jeweiligen Betreuungsbedarf bieten wir Betreuungszeiten von 25, 35 und 45 Wochenstunden an.

Das Leben mit den Kindern ist lebensnah und wechselseitig geprägt. Wir verhelfen den Kindern zu einer größtmöglichen Selbständigkeit, regen ihre Lernfreude an und fördern ihre schöpferischen Kräfte unter Berücksichtigung ihrer individuellen Neigungen und Begabungen. Die Kinder erleben, dass „ihre Kindertageseinrichtung“ ein Lebensraum ist, der von Toleranz, Liebe, Ehrlichkeit und Vertrauen geprägt ist und dass jeder seinen Platz in Gottes Schöpfung hat und von Gott geliebt ist. Christliche Botschaften, Gedanken und christliche Traditionen vermitteln wir im täglichen Leben.

Es ist für uns wichtig, mit Familien aus anderen religiösen und nationalen Kulturkreisen zusammen zu kommen und es gehört zu unserem christlichen Menschenbild, allen mit Respekt und Wertschätzung zu begegnen.

Eine katholische Kindertageseinrichtung sein heißt auch für uns: Vernetzung zwischen Kirchengemeinde und Einrichtung als lebendigen Bezug erfahren. Das wird deutlich im bestehenden Kontakt mit anderen Gruppen der Gemeinde, bei gemeinsamen Festen und Feiern, bei der Mitgestaltung und Feier sonntäglicher Familiengottesdienste.

Im Jahr 2008 haben wir gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kindertageseinrichtungen St. Michael und St. Josef sowie der unterstützenden Begleitung des Trägers, der Trägervertreter und des Caritas-Verbandes Münster das Qualitätsmanagement „QualiCa“ begonnen.

Dieser Prozess wurde mit der Überreichung des Handbuches und der Urkunde im Mai 2010 beendet. In nachfolgenden Qualitätszirkeln wird das Qualitätshandbuch durch die Erarbeitung weiterer Kernprozesse fortlaufend ergänzt. In diesem Handbuch sind die wichtigen Prozesse

und Abläufe in unserer Tageseinrichtung beschrieben und definiert. So machen wir Erzieherinnen unsere Arbeit nach innen und außen übersichtlich und transparent.

Mit der Fusion der Gemeinden St. Michael, St. Josef und St. Heinrich zur Pfarrei St. Josef am 1. Adventsonntag 2008 ist unsere Tageseinrichtung in der Trägerschaft der Pfarrgemeinde St. Josef.

Zum 01.08.2013 wurden die Tageseinrichtungen St. Heinrich, St. Michael und St. Josef im Verbund zum Familienzentrum NRW ernannt.

Sie möchten unsere Tageseinrichtung kennen lernen?

Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie!

Für Anmeldungen zur Aufnahme in die Tageseinrichtung bitten wir um mündliche oder telefonische Terminvereinbarung.

Sie erreichen uns während unserer Öffnungszeiten Montag – Freitag 07.15 – 16.15 Uhr unter:

Kath. Tageseinrichtung St. Heinrich

Einrichtungsleitung: Nele

Pommernstr. 68 45770 Marl

Fon: (02365) 12128

Fax: (02365) 8092770

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kindergartenfoto 2

Die Glocken von St. Heinrich

sind auf folgende Namen geweiht:

# die Marienglocke läutet zum Engel des Herrn (12.00 Uhr)

# die St. Mauritiusglocke (Patron der Chemiker) läutet zu den Gottesdiensten

# die St. Johannes der Täufer-Glocke ertönt bei Taufen

# die St. Thomas-Morus-Glocke (Märtyrer) ist die größte und schwerste Glocke - sie ertönt bei Beerdigungen

Die Glocken wiegen zwischen 500 und 1200 kg.

Besonders schön klingen sie natürlich an Festtagen, wenn alle Glocken miteinander geläutet werden.

2018 02 03 102845 Mutter Gottes St. HeinrichDiese Mutter-Gottes-Statue wurde von dem Beckumer Künstler Heinrich Bücker angefertigt. Sie ist aus Holz geschnitzt und wurde mit Blattsilber überzogen. Am 11.10.1964 fand in einer Andacht die feierliche Einweihung dieser Figur statt. Die Madonna wurde größtenteils aus Spenden der kfd St. Heinrich und aus einer Spende der Gemeinde finanziert. Im Zuge der großen Kirchenrenovierung im Jahre 1993 wurde diese Madonna von Herrn Bücker restauriert.

Unter Deinem Schutz Maria will ich loslassen

und tanzen durch den Zauber dieses Tages.

Singen von der Herrlichkeit Gottes

und nicht mehr warten auf die Fülle der Ewigkeit später.

MARIANNE WILLEMSEN

Die Retabel von St. Heinrich gibt Situationen aus dem Leben Jesu wieder:                          

Linke Außenseite (von oben nach unten):                                         

# Speisung der 4ooo (Markusevang.)

# Menschensohn für den Evangelisten Matthäus

# Die Geburt Jesu (Lukas 2)

# Löwe für den Evangelisten Markus

# Die Taufe Jesu (Markus 1)

Mitte (von oben nach unten):

# Die Hand Gottes

# Der auferstandene Christus (Matth. 28)

# Das Pfingstereignis (Apg. 2)

Rechte Außenseite (von oben nach unten):

# Die Hochzeit zu Kanaan (Joh. 2)

# Der Adler für den Evangelisten Johannes

# Der Engel am leeren Grab (Markus 16)

# Stier für den Evangelisten Lukas

# Gespräch am Jakobsbrunnen (Joh. 4)

Retabel-Entwurf: Ludwig Bauer, Telgte 1965

"Altar, Kanzel, Taufstein und Orgel gehören zu den wichtigsten Ausstattungsgegenständen unserer Gotteshäuser. ... Mindestens aber hat die Orgel die Aufgabe, den Gottesdienst mitzugestalten. Dies sollte genügen, ihr eine entscheidende Stellung im Gottesdienst zuzuerkennen."

Diese Worte aus einer Abhandlung in "Kunst und Kirche" zeigen deutlich die Wichtigkeit und zum anderen die Dienstfunktion der Orgel bei der Begleitung des Gemeindegesangs an.

In einem schlichten Einweihungsritual übergab am Sonntag, 21 Juni 1970, Pastor Feldmann das neue Instrument seiner Bestimmung. Festlich wurde diese Veranstaltung durch das anschließende Konzert, das Domorganist Heinrich Stockhorst, Münster, vor voller Kirche spielte. Mit dem Präludium und der Tripelfuge Es-Dur von J. S. Bach hörte man zum ersten Male das neue Orgelwerk.

Die neue Orgel in St. Heinrich wurde von Orgelbauer Friedrich Euler in Zusammenarbeit mit Heinrich Stockhorst in Hofgeismar erbaut und hat auf drei Manual- und einem Pedalwerk 38 Register.

Um den Klang der ca. 3700 Orgelpfeifen nicht zu beeinträchtigen, muss die Raumtemperatur in unserer Kirche mindestens 16 Grad Celsius betragen.

Historie

Aktuelles

 

Kath. Pfarramt Heilige Edith Stein

Kirche St. Heinrich, Pommernstr. 70, 45770 Marl

Halbjahresprogramm I/2018 - Wandergruppe St. Heinrich

http//www.hes-marl.de

Treffpunkt um 9.30 Uhr  an der „Arche“, Pommernstraße

 

Datum

Wanderführer/in

Wanderziel

Bemerkungen

Einkehr

Die

09.01.

Friedhelm Lenfert

Loemühle

Café Tudyka

Do,

25.01.

Friedhelm Lenfert

Linnert Sythen

Sythener Flora

Die., 13.02.

Friedhelm Lenfert

Haard

Chinarestaurant

Do., 22.02.

Liesel Hartmann

Hohe Mark

Hagedorn Lavesum

Die.,

13.03.

Friedhelm Lenfert

Olfen

Bauer Kökelsum

Do., 29.03.

Renate Paetzold/

Barbara Bergmann

Westerholt

Alt-Westerholt

Die., 10.04.

Reiner Gerick

Hohe Mark

Waldschänke

Do.,  26.04.

Günter Koch

Silbersee II

N.N.

Die., 08.05.

Ulla Thiemann

Wittringer Wald

Bauer Wilms

Do., 24.05.

Josef Schnietz

Reeser Schweiz

Alt-Westerholt

Die., 12.06.

Günter Koch

Haard

Camping Oase

Do., 28.06.

Friedhelm Lenfert

Hohe Mark (Planen)

Föcker Lippramsdorf

       

 

                                                                        

 

 

 

Auf ein frohes Wiedersehen!

Familienzentrum

Startseite St. Heinrich

Pfarrbüro St. Heinrich

Pommernstr. 70
45770 Marl
Tel.: 02365-15536
Fax: 02365-15798
E-Mail: stheinrich-marl@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten:
Dienstag und Freitag:
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Montag und Donnerstag:
14:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Pfarrsekretärin:

Frau Seidensticker

Ansprechpartnerin:

Pastoralreferentin Christa Harling
Tel.: 02365-105291
E-Mail: harling02@aol.com

Zum Seitenanfang